IM TRAUERFALL...

© Evangelische Kirchengemeinde

Die Gemeinschaft mit Jesus Christus wird durch den Tod nicht aufgehoben.

 

Die Beerdigung ist Ausdruck der Liebe und der Achtung gegenüber den Verstorbenen. Im Mittelpunkt des Trauergottesdienstes steht der Glaube an Gott, der Jesus Christus von den Toten auferweckt hat.


Wir möchten Sie bitten, den Termin für die Trauerfeier mit dem Pfarrer abzustimmen, bevor Sie Traueranzeige und Karten drucken lassen.
Vereinbaren Sie ein Gespräch mit dem Pfarrer (er kommt in der Regel zu Ihnen ins Haus). Dabei klären Sie offene Fragen (Ablauf des Gottesdienstes u.ä.) und sprechen über den Inhalt des Trauergottesdienstes.

Bitte halten Sie folgende Unterlagen bereit:

- Daten des/der Verstorbenen und seiner Familie (am besten Stammbuch, Personalausweis, Familienbibel, Lebenslauf o.ä.). Benötigt werden Datum und Ort der Geburt, der Eheschließung, Datum und Ort des Todes (evtl. auch vom Ehepartner), Kinder, Enkel und Urenkel, Geschwister des/der Verstorbenen.
- Wünsche für Predigttext (Denkspruch, Trautext oder anderer Bibeltext)
- Wünsche für Lieder
- Wünsche zur Gestaltung des Gottesdienstes (haben Sie z.B. bereits mit dem Bestattungsunternehmen vereinbart, dass die Orgel oder eine Bläsergruppe spielt?)


Der Pfarrer ist für seine Predigt angewiesen auf das, was Sie ihm über die/den Verstorbene/n sagen. Überlegen Sie, welche Erinnerungen Ihnen wichtig sind. Besprechen Sie alles in Ruhe mit dem Pfarrer. Sollten Sie in der Zeit bis zur Beerdigung noch weitere Wünsche oder weitergehende Gedanken für den Trauergottesdienst haben, suchen Sie bitte gerne den Kontakt zum Pfarramt.